Wie Musik auf unser Gehirn und unsere Achtsamkeit wirkt

22/03/2021by Melanie0
Musik Blog
Hallo ihr Lieben,

Musik spielt in meinem Leben eine große Rolle und begleitet mich jeden Tag. Das liegt vor allem darin begründet, dass kaum eine Kunst es schafft, den Menschen so sehr zu berühren wie Musik. 

Wie Musik auf unser Gehirn und unsere Psyche wirkt

Musik erreicht unser Innerstes ganz direkt. Wenn wir achtsam Musik hören, dann nehmen wir wahr, wie die Melodie unterschiedliche Gefühle in uns auslöst. Dabei kann Musik sowohl unsere Gefühle als auch unsere Gedanken unmittelbar beeinflussen.

So kann fröhliche Musik unsere Laune steigern und traurige Musik zu Trübsal und Tränen führen. Beim Sport motiviert uns Musik und gleichzeitig kann sie uns beim Einschlafen helfen. Musik kann zu Optimismus aber auch zu Pessimismus führen. Musik beeinflusst sogar, wie hell oder dunkel wir Farben wahrnehmen. Experten sprechen bei den Einflüssen von Musik auf unsere Stimmung daher von emotionaler Resonanz. Dabei ist es ratsam, Musik zu hören, die zu der Stimmung passt, in die wir kommen möchten. Gleichzeitig wirkt es sich positiv auf unsere Stimmung aus, wenn wir uns zu der Musik bewegen, singen oder summen.

Musik hat weiterhin auch einen Einfluss auf unser Gedächtnis. Sie weckt Erinnerungen in uns aus Kindheit oder Jugend, unser erstes Date oder andere Erlebnisse. Musik kann sogar Lebenserinnerungen wachrufen, die als längst vergessen galten.

Zu guter Letzt wirkt sich besonders das Spielen eines Instrumentes positiv auf unser Gehirn aus. So haben Menschen, die ein Instrument spielen, im Schnitt einen höheren IQ, einen größeren Wortschatz, können besser lernen und können sich besser Geschichten merken.

Die Rolle der Musik in der Achtsamkeit

Auch in der Achtsamkeit spielt Musik eine zentrale Rolle. So unterstützt entspannte Musik unsere Meditation und verhilft uns so zu mehr Fokus und damit weniger Stress.

Beim achtsamen Hören können Bilder, Symbole oder Gefühle auftauchen. Auf diese Weise kann uns Musik einen Weg zu unseren im Unbewussten schlummernden Widerständen und Blockaden, aber auch zu verborgenen Ressourcen und Kompetenzen zeigen.

Wenn du Musik für dein Achtsamkeitstraining nutzen möchtest, gibt es eine kleine Mini-Übung, die dir dabei hilft, achtsam zuzuhören. Durch das konzentrierte und achtsame Hören von Musik trainierst du deinen Gehörsinn und deinen Fokus-Muskel. Nehme dir hierfür ein paar Minuten Zeit und höre ganz bewusst ein Musikstück. Ruhige, harmonische und klassische Musik eignet sich hierfür am besten. Nimm die Instrumente wahr, die Stimmen und die Melodien. Achte ganz bewusst auch auf die Pausen im Musikstück. Ziel ist nicht, sich von der Musik mitreißen zu lassen, zu singen oder zu tanzen. Aufgabe ist es, die einzelnen Instrumente und Stimmen wahrzunehmen, die in ihrer Gesamtheit ein Lied darstellen. 

Am Ende wirst du merken, wie viel mehr Freude es bringt, Musik achtsam zu hören. Musik macht unser Leben lebendiger. Und Achtsamkeit hilft uns, diese Lebendigkeit auch wahrzunehmen. 

Namaste 🙏

Melanie 

PS: wenn du keinen Beitrag mehr verpassen möchtest, melde dich hier zum kostenlosen Newsletter an.

lotus

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright by Achtsamkeit Portal GbR, 2021