Warum Achtsamkeit deinen Willensmuskel stärkt

08/02/2021by Melanie0
Blog Willenskraft
Hallo ihr Lieben,

jeder von uns hat sich in seinem Leben schon mehrmals vorgenommen, etwas zu ändern, was ihn stört oder nicht gut tut. Doch selbst wenn unser Wille zu Beginn sehr stark war, sind wir irgendwann doch gescheitert. Dies liegt daran, dass auch unser Willensmuskel irgendwann erschöpft ist. Doch woran liegt das und wie können wir unsere Willensstärke mit Achtsamkeit trainieren?

Warum unser Wille schnell erschöpft

Wenn wir etwas in unserem Leben ändern, etwas neues lernen oder beruflich einen weiteren Karriereschritt gehen wollen, dann bedeutet dies, dass wir eine bewusste Entscheidung treffen. Doch die Entscheidung allein hilft uns nicht, die angestrebte Veränderung auch tatsächlich umzusetzen. Wir müssen etwas dafür tun bzw. ins Handeln kommen. Da unser Leben jedoch nicht immer geradlinig läuft, treffen wir immer wieder auf Hindernisse, die es uns schwer machen, kontinuierlich am Ball zu bleiben. Genau hier hilft uns unsere Willenskraft oder Willensstärke, mit der wir diese Hürden schaffen zu überwinden. 

Unsere Willenskraft ist eine innere Kraft, die uns dabei hilft, in Momenten, wo es schwierig wird, bei der Sache zu bleiben und zwar so lange, bis unser Vorhaben auch wirklich umgesetzt ist. Dabei kann man Willenskraft wie einen Muskel verstehen. Jede Bewegung des Muskels kostet Energie. Je mehr wir diesen Muskel beanspruchen, desto schneller ermüdet er, genau wie beim Sport. 

Selbstbeherrschung kostet uns Energie. Genau wie all die anderen Aufgaben, die täglich auf uns einprallen. Wenn wir nun z.B. beruflich viele Entscheidungen treffen müssen, dann wird diese Energie aus genau dem gleichen Akku gezogen, aus der sich auch unser Willensmuskel bedient. Und je mehr wir auf diese Energiequelle zugreifen, je stressiger unser Alltag ist und je leerer unser Akku bereits im Vorfeld ist, je schneller ist auch unser Willensmuskel erschöpft. Und das ist oft der Grund, warum wir Abends nach der Arbeit einfach nur noch auf die Couch fallen – der Akku ist leer, so dass auch unser Willensmuskel keine Energie mehr hat.

Wie Achtsamkeit dir hilft, deine Willenskraft zu stärken.

Genau wie jeden anderen Muskel auch, lässt sich auch unsere Willenskraft trainieren, so dass er nicht so schnell ermüdet und weniger Energie aus unseren Akkus zieht. Der Schüssel ist Resilienz, die sich mittels Achtsamkeit trainieren lässt.

Resilienz bezeichnet unsere psychische Widerstandskraft mit der wir im Grunde lernen, weniger Energie aus unseren Akkus zu ziehen. So gehen wir besser mit Stress um, was wiederum dazu führt, dass unser Akku nicht so schnell alle ist. Wir lernen Dinge, die in unserem Leben passieren anzunehmen, was dazu führt, dass wir selbst weniger Probleme erzeugen, was sich ebenfalls positiv auf unser Energiekonto auszahlt.

Resilienz hilft uns selbst bei Niederlagen immer wieder aufzustehen und nicht aufzugeben. Sie hilft dabei in Problemen Herausforderungen und Scheitern als Chance zu sehen, aus der wir lernen und uns verbessern können. Und je öfter wir uns diesen Herausforderungen stellen, desto stärker wird unser Willensmuskel.

Gute Übungen zur Stärkung der Resilienz sind neben Yoga oder Meditation auch tägliche Affirmationen oder das Schreiben eines Tagebuches.

Namaste 🙏

Melanie

PS: wenn du keinen Beitrag mehr verpassen möchtest, melde dich hier zum kostenlosen Newsletter an.

lotus

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright by awaking consulting, 2021